Entwicklung eines elektroenzymatischen Verfahrens zur Produktion terpenoider Wirkstoffe mit optimierten P450 Monooxygenasen

Bild Forschungsprojekt
Laufzeit:  01.08.2010 - 31.01.2013
Partner:  RWTH Aachen, AG Schwaneberg
Geldgeber:  AiF
Arbeitsgruppe:  Bioverfahrenstechnik

Ziel des Projektes ist es einen Bioelektrokatalyseprozess für die mediatorvermittelte Produktion neuartiger antimikrobieller Wirkstoffe mit der Monooxygenase P450cin zu entwickeln. Für die Zielstellung werden entsprechend den Kernkompetenzen der beteiligten Forschungsstellen die relevanten Fragestellungen von der Optimierung des Biokatalysators, über die Entwicklung eines Verfahrenskonzeptes für den bioelektrochemischen Prozess bis hin zur Erzeugung von neuartigen Produkten adressiert. Am Ende des Projektes soll neben einem Bioelektrokatalyseverfahren eine Technologieplattform am Beispiel der wichtigen Oxyfunktionalisierung von Terpen-Derivaten entwickelt und validiert sein, die neue und breite Anwendungen für mediatorvermittelte enzymatische Umsetzungen in der Synthesechemie ermöglicht.

zurück
BMWi-Logo

Das IGF-Vorhaben Nr. der Forschungsvereinigung DECHEMA e.V., Theodor-Heuss-Allee 25, 60486 Frankfurt am Main wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Aktuelle Kurse

Zuse-Mitgliedschaft

Jetzt Stifter werden