Elektrochemisch gesteuerte Enzymkatalyse durch Oxidation mit Peroxidasen

Bild Forschungsprojekt
Laufzeit: 01.11.04 - 31.03.07
Geldgeber: AiF
Arbeitsgruppe: Bioverfahrenstechnik & Elektrochemie

Enzymkatalysierte Synthesen sind durch eine hohe Substrat-, Regio-, Stereo- und Wirkungsspezifität gekennzeichnet. Speziell für die Synthese von Stoffen mit hoher Wertschöpfung, z.B. Pharmazeutika, Feinchemikalien oder natürliche Aromastoffe, ist die enzymatische Synthese besonders attraktiv. In den letzten Jahren hat die Anbindung von Redox-Enzymen an Elektroden und die Entwicklung von elektro-enzymatischen Reaktionen große Fortschritte gemacht.

In diesem Forschungsvorhaben wird ein neues Verfahren zur elektrochemischen Enzymkatalyse mit verschiedenen Peroxidasen entwickelt. Da die einzusetzenden Peroxidasen H2 O2 benötigten, gleichzeitig jedoch durch dieses Peroxid irreversibel geschädigt werden, soll dieses Substrat elektrochemisch erzeugt und dadurch auf einem niedrigen Konzentrationsniveau gehalten werden. Die elektrochemisch gekoppelte Enzymkatalyse werden nach erfolgreicher, elektroenzymatischer Kopplung hinsichtlich ihrer Aktivität, Selektivität und Stabilität untersucht.

Außerdem sollen gentechnische Methoden zur gezielten Veränderung der molekularen Struktur der verwendeten Peroxidasen eingesetzt werden, um prozess- relevante Parameter, wie die chemische Stabilität der Enzyme zu optimieren.

zurück
BMWi-Logo

Das IGF-Vorhaben Nr. der Forschungsvereinigung DECHEMA e.V., Theodor-Heuss-Allee 25, 60486 Frankfurt am Main wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Kontakt

Prof. Dr. Jens Schrader

Tel.: 069/ 7564-337

Dr. Dirk Holtmann

Tel.: 069/ 7564-610

Aktuelle Kurse

Zuse-Mitgliedschaft

Jetzt Stifter werden