Werkstoffauswahl im chemischen Anlagen- und Apparatebau

25.04.2016 Frankfurt am Main

Schäden durch Korrosion verursachen nicht nur allgemein einen großen volkswirtschaftlichen Verlust, sie sind auch gerade für den chemischen Apparate- und Anlagenbau von immenser Auswirkung. Neben den direkten Kosten, die schnell einige Prozent des Umsatzes ausmachen können, entstehen Ausfallzeiten von Anlagen und erhebliche Sicherheitsrisiken. Auf der anderen Seite gibt es für den Apparate- und Anlagenbau eine ganze Palette hochwertiger Werkstofflösungen mit ihrem jeweiligen Anwendungsbereich. Die optimale Werkstoffauswahl ist somit hier der wesentliche Baustein zur Vermeidung von Korrosionsschäden.

Die Teilnehmer sollen daher nach einer kurzen Einführung in die Korrosion die wesentlichen Prinzipien der Werkstoffauswahl allgemein kennenlernen und abschließend am Beispiel eines Verfahrens vertiefen. Hierzu konnten Referenten aus der Werkstofftechnik der chemischen Industrie gewonnen werden. Dazwischen stellen verschiedene Fachleute aus Industrie und Behörde die einzelnen Werkstoffgruppen mit ihren wesentlichen Eigenschaften, Anwendungsmöglichkeiten und Einsatzgrenzen vor. Auf diese Weise soll allen Teilnehmern das Basiswissen zur Werkstoffauswahl im chemischen Apparate- und Anlagenbau vermittelt werden.

Referenten

Download des Kursflyers "Werkstoffauswahl im chemischen Anlagen- und Apparatebau"

Im Kalender speichern

zur Übersicht
Jetzt Stifter werden