Innovative Lösung zur Vermeidung von Coking und Metal Dusting

metaldusting

Metal dusting ist eine spezielle Form der Korrosion, die bei hohen Temperaturen von 400 - 900 °C in kohlenstoffübersättigten Atmosphären mit sehr geringen Sauerstoffpartialdrücken auftritt. Stähle und Nickelbasislegierungen werden in diesem Prozess stark aufgekohlt, bis es zur Graphitausscheidung im Werkstoff kommt, was einen totalen Integritätsverlust herbeiführt und das Material quasi zu Pulver auflöst.
Darunter leiden Brennstoffzellen in Kraftfahrzeugen genauso wie SOFC-Blockheizkraftwerke oder Reformeranlagen.

Ziel der Forschung ist ein direkter Eingriff in den katalytischen Abscheidungsprozess von Kohlenstoff auf Stahl- und Nickelbasiswerkstoffen durch eine Oberflächenmodifikation mit Zinn. Das Konzept wurde bereits auf niedriglegierten und hochlegierten Stählen sowie auf Nickelbasislegierungen bis 3000h erfolgreich getestet.


Ein innovativer Beitrag für die Wirtschaft:

  • Erhöhung der Energieeffizienz (bei Brennstoffzellen >90%)
  • Strom-Wärme-Kopplung
  • Umweltschutz und
  • Ressourceneffizienz

 

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Michael Schütze
Telefon: 069 / 75 64-337
Telefax: 069 / 75 64-388
E-Mail: schuetze
Aktuelle Kurse

Zuse-Mitgliedschaft

Jetzt Stifter werden