Elektrochemisch gesteuerte Enzymkatalyse durch Oxidation mit Peroxidasen

Bild Forschungsprojekt
Laufzeit: 01.11.2004 - 30.04.2007
Partner: -
Geldgeber: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e.V.
Bearbeiter: Dr. Klaus-Michael Mangold, Prof. Dr. Jens Schrader
Arbeitsgruppe: Elektrochemie, Bioverfahrenstechnik

Projektziel

In diesem Forschungsvorhaben wird ein neues Verfahren zur elektrochemischen Enzymkatalyse mit Peroxidasen (Chloroperoxidase, Mangan Peroxidase, Lignin Peroxidase) entwickelt. Das von den Peroxidasen benötigte H2 O2 wird elektrochemisch erzeugt. Diese Aufgabenstellung beinhaltet u.a. die Optimierung der entsprechenden elektrochemischen Prozeßparameter.

Vorgehensweise

Das Projekt wird gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Bioverfahrenstechnik bearbeitet. Der bioelektrochemische Prozeß soll hinsichtlich der katalytischen Aktivität, Selektivität und Stabilität untersucht werden. Als Substrate sollen ungesättigte Kohlenwasserstoffe, aliphatische und aromatische Alkohole verwendet werden. Gentechnische Methoden zur effizienten heterologen Expression der Enzyme sowie zur gezielten Veränderung ihrer molekularen Struktur sollen eingesetzt werden, um die Enzyme optimal an die bioelektrochemischen Prozeßbedingungen anzupassen.

zurück
BMWi-Logo

Das IGF-Vorhaben Nr. der Forschungsvereinigung DECHEMA e.V., Theodor-Heuss-Allee 25, 60486 Frankfurt am Main wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Jetzt Stifter werden